Leserreise der Salzburger Nachrichten
Geheimnisvolles Himalaya-Königreich BHUTAN

Eine ganz besondere Reise in das Königreich des Glücks.

Reisedatum: 15. bis 31. Oktober 2020

Preis pro Person: EUR 5450.-

Einzelzimmerzuschlag EUR 480.-

Bhutan? Wo ist denn das? Das ist eine durchaus häufige Reaktion, wenn man sagt, man reise nach Bhutan. Viele haben noch nie von diesem Land gehört. Dabei hat das kleine Königreich viel zu bieten: die Berge und die Natur sind großartig, die Menschen freundlich, die Luft kristallklar, die Architektur der Klosterburgen imposant, die Religion aufregend und die Kunst prächtig. Bettler gibt es nicht und praktisch keine Kriminalität. Das sind werbewirksame Klischees mag man einwenden. Erstaunlicherweise sind aber alle diese Dinge Tatsache. Für den Besucher ist Bhutan (jedenfalls außerhalb der Hauptstadt) das wirkliche Shangri-La, ein mythisches Land, tief versteckt in den Bergen. Das Leben der Bauern ist bestimmt von der Arbeit im Haus, auf den Feldern und mit den Tieren. Religiöse Feste, Pilgerfahrten und Feiertage bilden meist die einzige Möglichkeit zur Erholung und sind ersehnte Gelegenheiten den Alltag zu unterbrechen.

Die Schönheit der ländlichen Szenerien erscheint dem Reisenden aus Europa oft unwirklich: Häuser mit kunstvollen, farbenprächtigen Schnitzereien und Bemalungen, ein Flickwerk von grünen Reisfeldern und lohfarbenen Buchweizenäckern, mit Holz gedeckte Brücken, Zäune aus kunstvoll geflochtenem Bambus; ein Mann, der sich an eine hölzerne Brüstung lehnt und mit aufmerksamer Freundlichkeit die Besucher beobachtet; eine Frau, die im Freien webt; Yaks, die in einem Hain voll wildem Zwergbambus weiden; die flatternden Gebetsfahnen, die Gebetsmühlen, die sich durch das schnell fließende Wasser der Gebirgsbäche drehen und die imposanten Klosterburgen (Dzongs) und Klöster.

Derartige Szenen, wie aus einem anderen Zeitalter, haften dem Bhutan-Besucher für immer im Gedächtnis. Und sicher sind es auch das gelassene Selbstvertrauen, der Stolz dieses Volkes auf seine alten Werte, das Vertrauen in den König und die Religion, die den eigentlichen Zauber Bhutans ausmachen und jenes unbeschreibliche Gefühl hervorrufen, das den Reisenden immer wieder von neuem an Bhutan fasziniert.

 

Peter Meisnitzer: Versteckt in den Bergen des Himalaya liegt meine „zweite Heimat“ Bhutan. So groß wie die Schweiz und mit nur etwa siebenhunderttausend Einwohnern, strahlt dieses kleine Königreich einen unbeschreiblichen Zauber aus. Da die Einflüsse von außen und der Tourismus noch in Grenzen gehalten werden, ist ein Besuch von Bhutan eine Reise in die Vergangenheit, auf die eine oder andere Weise aber auch ein Ausblick auf die Zukunft. Im Oktober bin ich von meiner bereits achtzehnten Reise aus Bhutan zurückgekehrt. Und dennoch hat dieses liebenswerte Land für mich noch nichts von seinem Zauber verloren. Auf dieser ganz besonderen Reise, in kleiner Gruppe, von Ost nach West, möchte ich Ihnen „mein“ Bhutan zeigen und woran es liegt, dass es mich immer wieder in dieses bezaubernde, kleine Königreich zieht, das lt. Heinrich Harrer „… mit seiner Natur und seinen liebenswerten Menschen bei der Schöpfung unserer Erde bevorzugt worden ist.“

 

  • Preis pro Person: EUR 5450.-
    Einzelzimmerzuschlag: EUR 480.-
    Visum für Indien: EUR 90.-

    Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen
    Kleingruppe: max. 16 Personen

  • Auf unserer Reise durch den Bhutan legen wir, neben der Besichtigung der kulturellen Höhepunkte, besonderen Wert auf interessante Begegnungen abseits der Hauptstraßen, in kleinen Dörfern und Gehöften, sowie auf das erleben und genießen der einmaligen Natur des Königreiches.

    Die im Programm angeführten Wanderungen sind nicht besonders anstrengend und erfordern, außer geeigneter Bekleidung und Schuhwerk, keine spezielle Ausrüstung.

    Für die Reise und die Wanderungen sind eine normale Kondition ausreichend. Die Wege und Steige sind gut, wir bewegen uns nicht in schwierigem Terrain und selten in Höhen, die über 3000 Meter liegen.

  • – Flug von München mit Qatar Air über Delhi nach Guwahati
    – Transfer von Guwahati zur Grenze von Bhutan
    – Flüge von Paro (Bhutan) über Kathmandu und Doha nach München
    – Einreisevisum für Bhutan
    – Bhutan-Rundreise lt. Programm in modernem Bus
    – DEUTSCH sprechender Führer in Bhutan und Reiseleitung ab/bis Salzburg
    – Sämtliche Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintrittsgebühren
    – Vollpension in Bhutan (Frühstück, Mittag- und Abendessen, Mineralwasser und Tee)
    – Stadtrundfahrt mit deutsch sprechendem Führer in Kathmandu inkl. Mittagessen

    Informationsabend vor Abreise in Salzburg.

    Programmänderungen vorbehalten.

  •  

    Zahlungsbedingungen gemäß Reisebürosicherungsverordnung:
    Anzahlung bei Buchung 10% des Reisepreises, Restzahlung frühestens 20 Tage vor Reiseantritt Zug um Zug gegen Übergabe der Reiseunterlagen.

    Preiserhöhung auf Grund von Änderung des US$-Kurses oder von Treibstoffzuschlägen vorbehalten. Tarifstand Oktober 2019.

    Veranstalter: Mediatour P. Meisnitzer Reisebüro GmbH – 5020 Salzburg – Franz-Josef-Straße 22

    Die Kundengeldabsicherung erfolgt gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Informationen zu unserer Insolvenzabsicherung sind im Internet beim Gewerbe-Informations-Systen (GISA) mit der GISA-Zahl 17569545 abrufbar: www.gisa.gv.at/abfrage

Reiseprogramm
Tag 1: München – New Delhi Frühmorgens Transfer von Salzburg zum Flughafen München. Flug von München mit Qatar Air über Doha nach New Delhi.
Tag 2: Delhi Nach der Ankunft in Delhi und der Erledigung der Einreiseformalitäten in Indien erfolgt der Weiterflug nach Guwahati (Assam). Von hier geht es mit dem Bus über den Fluss Brahmaputra in ca. dreistündiger Fahrt zur Grenze des Königreichs Bhutan, wo wir von unserem Bhutan-Team (Reiseleiter und Busfahrer) erwartet werden. Abendessen und Nächtigung in Samdrup Jongkhar.
Tag 3: Samdrup Jongkhar - Tashigang Fahrt von der indischen Tiefebene auf kurvenreicher Straße durch die Berge Bhutans in die charmante „Metropole“ des Ostens, Tashigang.
Tag 4: Tashigang: Ausflug nach Radhi Tashigang: Auf einem Felssporn hoch über der Schlucht des Gamri Flusses liegt der Dzong. Besuch des netten Stadtzentrums. Fahrt nach Rangjung im „fernen Osten“ Bhutans, einem kleinen, idyllischen Ort, der von einem Kloster im tibetischen Stil überragt wird. Weiter nach Radhi mit seinen malerisch angelegten Reisterrassen. Die Bewohner dieser Gegend sind Brokpas, eine kleine Volksgruppe, die man an ihrer traditionellen Kleidung aus Yakwolle erkennen kann. Nach dem Besuch des Nonnenklosters Rückfahrt zum Hotel.
Tag 5: Tashigang - Mongar - Lhuentse Auf dem „East-West-Highway“, der einzigen, kurvenreichen und engen Straße die den Osten mit dem Westen des Landes verbindet fahren wir heute nach Mongar. Vom Flusstal schlängelt sich die Straße nun hinauf in die Berge und ein Hauch von Zitronengras liegt in der Luft, das hier zu duftendem Öl verarbeitet wird. In dieser Gegend wird vor allem Mais angebaut und Bananenstauden umgeben die kleinen Häuschen. Über den 2298 Meter hohen Kori-La erreichen wir am Nachmittag Mongar. Besuch des Dzong und Weiterfahrt nach Authso. Über eine enge, kurvenreiche Straße erreichen diesen sehr abgelegenen und ursprünglichen Teil Bhutans
Tag 6: Lhuntse - Weberdorf Khoma Besuch der monumentalen Statue des Guru Rinpoche in Takela. Lhuntse ist nicht nur für seine wunderschöne Landschaft sondern vor allem für die Qualität der handgewebten Stoffe bekannt. Besuch von Khoma. In diesem Dorf werden außerordentlich kunstvolle Seidenwebearbeiten mit den typischen Designs, Farben und Mustern hergestellt. Vom Lhuntse Dzong, der spektakulär auf einem einzeln stehenden Felsen liegt, haben wir einen wunderbaren Blick über das Kuri-Chhu-Tal. Nächtigung in Autsho.
Tag 7: Lhuntse - Bumthang Die Fahrt von Lhuntse nach Bumthang ist lang und landschaftlich spektakulär. Wir überqueren den 3900 Meter hohen Trumshing-La (einer der höchsten Pässe Bhutans). Zwischen Sengar und Namning ist die Straße regelrecht aus dem Fels herausgeschnitten und wird von steil abfallenden Hängen gesäumt. Nächtigung in der schönen Rinchenling Lodge in Jakar.
Tag 8: Bumthang Ein ganzer Tag in Jakar. Wandernd besuchen wir die schönsten Klöster dieses spirituellen Herzens Bhutans, u.a. auch das aus dem 7. Jahrhundert stammende Jambey-Lhakhang. Besuch des Jakar-Dzong und Zeit zur freien Verfügung in der lebhaften Kleinstadt.
Tag 9: Bumthang - Tongsa Fahrt über den 3500 Meter hohen Yotong-La nach Tongsa mit seinem hoch über dem Tal des Mangde-Flusses errichteten Dzong. Er gilt als der größte und mächtigste des Landes. Besuch des sehenswerten Museums im ehemaligen Wachturm und des Dzong. Nächtigung in Tongsa.
Tag 10: Tongsa - Gangtey - Phobjika-Tal Heute geht die Fahrt vorbei an der Chendebji-Stupa nach Rukubji, einem ursprünglichen Dorf in bezaubernder Lage. Bei einer kurzen Wanderung durch Rukubji kommen wir in Kontakt mit den sehr offenen und freundlichen Dorfbewohnern. Weiterfahrt über den Pele-La-Pass (3420m) nach Gangtey. Besuch des Klosters und Wanderung (ca. 1,5 Stunden) durch das schöne Phobjika-Tal zu unserem Hotel. Nächtigung im Phobjika-Tal (3100m).
Tag 11: Phobji - Punakha Fahrt über Nobding und Wangue Phodrang nach Punakha. Unterwegs besuchen wir das Kloster Chime-Lhakhang, das dem in Bhutan sehr verehrten Drukpa Kinley (»der göttliche Verrückte«) geweiht ist. Nach dem Mittabessen besuchen wir den Punakha-Dzong, den wohl schönsten Dzong des Landes, malerisch gelegen direkt am Zusammenfluss des Po- und des Mo-Flusses.
Tag 12: Punkaha - Dochu-La - Thimpu Wanderung zum Khamsum Yulley Namgyal Chorten mit phantastischem Blick über das Punakha-Tal und die Reisterrassen. Über den Dochu-La (3140 m) erreichen wir heute die Hauptstadt Thimpu. Nächtigung in Thimpu.
Tag 13: Die Hauptstadt Thimpu Besuch der gigantischen Buddhastatue mit Blick über die Hauptstadt Bhutans. Besuch des beeindruckenden Tashichho Dzong, Sitz des Königs und des Je Khenpo, des höchsten religiösen Würdenträgers des Landes und der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt.
Tag 14: Paro & Kila Goempa Von Thimpu Fahrt auf den Chele-La, dem mit fast 3900 Metern höchsten Straßenpass Bhutans. Wanderung (ca. 2 Stunden) auf dem alten Pilgerweg zum Kila-Goempa (Nonnenkloster). Mittagessen nahe des Klosters. Fahrt nach Paro. Zeit zur freien Verfügung.
Tag 15: Paro: „Tigernest-Kloster“ Einer der Höhepunkte einer Reise in den Himalaya ist die Wanderung zum Taktsang-Lhakhang dem „Tigernest“-Kloster (Aufstieg ca. 2 Stunden). Mehrere Gebäude kleben förmlich auf den schwarzen Felsen, die mehr als achthundert Meter über das Tal aufragen. Taktsang ist einer der heiligsten Pilgerorte im gesamten Himalaya. Nach dem Besuch des Kyichu-Klosters aus dem 7. Jahrhundert steht der Rest des Nachmittag steht zur freien Verfügung im Zentrum des Städchens Paro.
Tag 16: Paro - Kathmandu - Doha Flug von Paro nach Kathmandu. Bei gutem Wetter herrlicher Blick auf die Achttausender des Himalaya. Besuch der Bodnath Stupa, Mittagessen in einem schönen Terrassenrestaurant mit Blick auf die Stupa. Besuch des Pashputinath-Tempels, dem wichtigsten hinduistischen Heiligtum des Landes, mit den Ghats, den Verbrennungsstätten der Hindus am heiligen Fluss Bagmati. Weiterflug nach Doha um 20:55 Uhr.
Tag 17: Doha-München Um 02:40 Uhr erfolgt der Weiterflug nach München, das wir um 06.50 Uhr erreichen. Bustransfer nach Salzburg. Rückkehr ca. 10 Uhr.